Rechtsinfo_03
Miesepeterpartei

Klage

Spökenkieker

POLIZEIDIKTAT

Sponsoren bestellter Jubler

04

keine Rundfunk- und Fernsehgebühren mehr zahlen.

Keinen “Haushaltbeitrag” mehr zahlen

nasowat am 18.06.2020, 08:12

Muss man sich über “Haushaltsabgaben” auf regen? Es gibt doch sowieso schon genug „Aufreger“ in Deutschland. Es schadet nur der Gesundheit!

Man muss handeln!

Es brauchen doch nur die Leute Gebühren zahlen, die einen Haushalt haben. Den kann man doch ganz einfach auflösen. Es gibt sogar Unternehmen, die das durchführen . . .

Besonders Rentnern gelingt das am besten. Sie lösen den Haushalt auf und gehen auf Reisen. Da können sie sich auch beim Einwohnermeldeamt, das ja dem „GEZ-Kundendienst“ die Anschriften der zum Gebührenzahlen verpflichteten Haushalte, die Adressen liefert, abmelden. Die bisherige Adresse behält man als Post-Anschrift bei, wenn man seine Möbel nicht anderweitig unterstellen oder verkaufen, bzw in en Müll werfen will. Ab und an schaut dann ein Verwandter oder Bekannter nach der Post – und informiert bei wichtigen Sachen.

Gesetzgrundlage: Man muss sich nur dort anmelden, wo man die meiste Zeit seinen Aufenthaltes verbringt. Wenn ich also 183 Tage im Jahr nicht in meiner Wohnung lebe, brauch ich mich dort nicht anmelden.

Es herrscht in Deutschland freie Wahl des Aufenthaltes –„Freizügigkeit“ genannt, das jedem Bürger eines Landes das Recht gibt, sein eigenes Land nach Belieben zu verlassen und wieder zurückkehren zu dürfen. – Und es geht niemanden etwas an, wo ich mich gerade befinde.

Wer also einen „Haushaltbeitrag“ zahlt, obwohl er gar keinen Haushalt hat, ist selber schuld.

"Isch abe gar keine Haushalt" . . . ich leb´auf der Straße.

Und keine Angst. Wenn ich mich beim Einwohnermeldeamt abmelde, höre ich ich ja nicht auf zu existieren? So einfach ist Selbstmord ja nun auch nicht?

“Die Rente ist sicher”!

Solange man postalisch erreichbar ist.